GESCHICHTE

Drucken
Im Nachkriegs-Finnland erlebte die Baubranche eine Phase des Aufschwungs. Ab den frühen 1950er Jahren wurde statt reiner Quantität zunehmend Wert auf Qualität gelegt. Man erkannte die Notwendigkeit von Feuerbeständigkeit und ästhetischen Werten aber auch Lärmschutzaspekte wurden bei der Wahl des Dekorationsmaterials bei der Innenarchitektur berücksichtigt.

1951 gründeten zwei Brüder, Antero und KM Kallio, gemeinsam mit Paul Boström eine Firma mit dem Namen Oy Varmuusrakenne Ab. Als Unternehmensziel galt es die Nachfrage auf dem qualitätsbewussten Markt des Bausektors zu befriedigen und Schallschutz-Gipskartonplatten unter schwedischer Lizenz herzustellen.

Die Produktion begann unter bescheidenen Bedingungen, auf dem Dachboden eines bei einem Bauern angemieteten Kuhstalls in der Nähe von Helsinki. Die strukturellen Eigenschaften des ersten Produkts der Firma, die Soundex-Gipskartonplatten wurden weiterentwickelt und nach nur wenigen Jahren erhielt das Produkt den neuen Namen Lautex.

Die Nachfrage stieg und die Produktpalette wurde erweitert und 1956 wurde die Produktionsstätte nach Herttoniemi, Helsinki verlegt. 1964 wurde eine neue Produktionsstätte in Nummela gebaut.


Die Handelsmarke für Abgehängte Metalldecken.

Im Laufe der 1950er Jahre machten sich alle bedeutenden finnischen Architekten mit den hochwertigen Lautex-Produkten bekannt. Sie äußerten den Wunsch nach aus Metall gefertigten abgehängten Decken, wodurch völlig neuartige ästhetische und funktionelle Eigenschaften möglich wurden.

Der Entwicklungsprozess begann und die ersten abgehängten Deckenmaterialien aus Aluminium kamen gegen Ende der 1950er Jahre auf den Markt. Gipsplatten gehörten mehr und mehr der Vergangenheit an. Lautex wurde zunehmend der Maßstab für hochwertige abgehängte Metalldecken.


Für Schiffe und Exporte

1964 wurde Oy Varmuusrakenne Ab von Oy Aluma Ab, einer Tochtergesellschaft von Gränges Aluminium aufgekauft. Mit den wirtschaftlichen Möglichkeiten und vor dem internationalen Hintergrund eines großen Unternehmens erweiterte sich das Geschäftsfeld nun auch auf internationaler Basis.

Mitte der 1960er Jahre eröffnete sich der Exportmarkt, zunächst die Sowjetunion und später auch Schweden und Norwegen.

Gegen Ende der 1960er Jahre begannen die ersten Lieferungen an finnische Schiffswerften. Erste Exporte an ausländische Werften kamen zustande und etwa zehn Jahre darauf blühte mit ihnen der regelmäßige Handel.

Exporte und Lieferungen an die Schiffsbauindustrie gewannen für das Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Die 1970er Jahre waren für das Unternehmen geprägt von sehr starker Expansion.


In den Nordischen Länder Zuhause – Europa als Exportmarkt

Die Zentralisierung des Unternehmens in Nummela ab 1980 führte zu erhöhter Produktivität. Es wurden mehr Lautex-Decken als jemals zuvor hergestellt und verkauft. Im Jahr 1984 wurde Varmuusrakenne Ab durch Christian Berner Invest Ab aufgekauft. Durch die Übernahme war die Firma nun in allen nordischen Ländern zuhause und der Firmenname wurde 1987 in Oy Lautex Ab geändert.

Während seiner gesamten Geschichte hat sich der Betrieb stets zu seinem Besten weiterentwickelt. Oy Lautex Ab wurde aufgrund seiner Kundenfreundlichkeit, Expertise und zielgerichteter Forschung und Entwicklung zum Marktführer im Bereich abgehängter Metalldecken.

Um seine Geschäftsbereiche weiter zu verbessern hat der Betrieb sein Qualitätssystem entwickelt, um den Anforderungen des ISO 9001-Standards gerecht zu werden.

Heute ist Oy Lautex AB in seiner stets bedeutenderen Rolle auf dem anspruchsvollen europäischen Markt nicht mehr wegzudenken.